Asylanten-Massenunterkunft dichtmachen!

2013-04-25T15:56:21+00:0025. April 2013|

… fordert jetzt auch der Bezirksausschuß / Prompte Unterstützung durch die BIA

Man erinnert sich: in der Baierbrunner Straße 14 im Stadtteil Obersendling sorgt seit Jahren eine Asylbewerber-Erstunterkunft für Unmut. Die Einrichtung ist chronisch überbelegt und zudem heruntergekommen, weshalb die Anwohner seit langem die Schließung fordern. Doch die Regierung von Oberbayern demonstrierte Bürgerfreundlichkeit und drückte den Weiterbetrieb des umstrittenen Asylantenheims gegen den Willen der Stadtteilbevölkerung gerichtlich durch – bis mindestens April 2014. Die BIA im Rathaus forderte schon im September 2012 in einem Antrag die unverzügliche Schließung der problematischen Massenunterkunft.

Jetzt, ein halbes Jahr später, machte sich auch der zuständige Bezirksausschuß 19 das Anliegen der BIA zueigen und dringt bei der Regierung von Oberbayern auf eine Beendigung des Mietverhältnisses. „Weder eine Mietverlängerung noch eine unbefristete Benutzung als Erstunterbringung“ sei zu dulden, zitiert die Lokalpresse BA-Chef Hans Bauer (SPD).

So viel – wenn auch späte – Zivilcourage verdient Unterstützung. BIA-Stadtrat Karl Richter sprang dem unbequemen SPD-Stadtteilpolitiker prompt bei und trug sein Anliegen heute in einem neuerlichen Antrag ins Rathaus (Antr Nr. 08-14 / A 04201: „Die Stadt unterstützt den BA 19: Macht das Asylbewerberheim in der Baierbrunner Straße 14 endlich dicht!“). Die BIA fordert darin: „Der Stadtrat beschließt: Die LHM, vertreten durch den Oberbürgermeister, wird bei der Regierung von Oberbayern vorstellig, um eine Beendigung des Mietverhältnisses der Asylbewerber-Erstunterkunft in der Baierbrunner Straße 14 zu erwirken. (…) Stadtrat und OB könnten so ein erfreuliches Zeichen ihrer längst überfälligen Solidarität mit der einheimischen Wohnbevölkerung im Stadtviertel setzen, das sicher nicht nur im Bezirksausschuß ein positives Echo fände.“

Die tatkräftige Unterstützung durch die Bürgerinitiative Ausländerstopp wird beim BA 19 vermutlich ebenfalls ein außerordentlich positives Echo finden.