Beschäftigung im Niedriglohnsektor in der LHM

2012-01-28T08:34:48+00:009. Januar 2012|

STADTRATSANFRAGE, 09.01.2012

Nach einer Auskunft der Bundesagentur für Arbeit im Bundestag arbeitet mittlerweile jeder fünfte Vollbeschäftigte für einen Niedriglohn. Laut Bundesagentur verdienten Ende 2010 4,6 Millionen der rund 21 Millionen sozialversicherungspflichtig Vollzeitbeschäftigten in Deutschland weniger als 1800 Euro brutto. Das entspricht einem Anteil von 22,7 Prozent. Immer häufiger seien zudem auch Arbeitnehmer mit abgeschlossener Berufs- und Hochschulausbildung betroffen. Hier stellt sich die Frage nach der Vergleichssituation in München.

Ich frage den Oberbürgermeister:

1. Prozentual wie viele der Münchner Vollzeitbeschäftigten sind derzeit im sogenannten „Niedriglohnsektor“ tätig?

2. Welche Berufssparten sind dabei besonders stark betroffen?

3. Wie entwickelten sich die Münchner Beschäftigtenzahlen im Niedriglohnsektor in den letzten zehn Jahren? Wie hoch lag/liegt jeweils der Anteil der festangestellten Frauen/Männer?

4. Wie hoch lag/liegt jeweils der Anteil der Arbeitnehmer/innen mit abgeschlossener Berufsausbildung im Niedriglohnsektor in der LHM?

5. Wie hoch lag/liegt jeweils der Anteil der Arbeitnehmer/innen mit Hochschulausbildung?


Karl Richter
Stadtrat

Link zum RatsInformationsSystem der Stadt München (neues Fenster):

http://www.ris-muenchen.de/RII2/RII/ris_antrag_detail.jsp?risid=2559312