Pressemitteilung vom 11. März 2020

Münchner Parteien gehen vor dem Corona-Virus in die Knie – die BIA nicht

Wenige Tage vor den bayerischen Kommunalwahlen am 15. März kommt das öffentliche und politische Leben wegen des Corona-Virus immer mehr zum Erliegen. In Bayern bleiben ab sofort Theater und Konzertsäle geschlossen, und in München wollen die politischen Parteien weitgehend auf weitere Wahlkampfaktivitäten verzichten: die CSU sagte alle öffentlichen Veranstaltungen und Wahlpartys ab, die Grünen stellten ihren „Haustürwahlkampf“ ein, und bei der „München-Liste“ werden – ebenso wie bei der Münchner Polizei – ab sofort keine Hände mehr geschüttelt. Weitere Parteien wollen nachziehen.

Der Bürgerinitiative Ausländerstopp, die seit Anfang Februar praktisch ununterbrochen an sechs Tagen die Woche zehnstündige Dauer-Kundgebungen an vielbesuchten Plätzen in der Stadt durchführt, liegen solche Überlegungen völlig fern. Sie zeigt heute wie gewohnt Präsenz am Stachus und wird auch ihre Veranstaltungen an den verbleibenden Wahlkampftagen wie geplant durchführen: am Donnerstag am Pasinger Bahnhofsvorplatz, am Freitag am PEP in Neuperlach und am Samstag in der Neuhauser Straße vor der Michaelskirche.

Das Virus, das die BIA lahmlegt, muß erst noch gezüchtet werden.