Ein Todesfall, kein Ende

2014-08-22T20:33:03+00:0022. August 2014|

Zwei BIA-Kundgebungen mußten am Donnerstag kurzfristig abgesagt werden

Wegen eines tragischen Notfalls mußten am gestrigen Donnerstag die für 16 und 18 Uhr angemeldeten Kundgebungen der Bürgerinitiative Ausländerstopp (BIA) im Münchner Norden kurzfristig abgesagt werden. Unmittelbar vor dem Aufbruch zum ersten Veranstaltungsort erlitt der zweite Mann im Kundgebungsteam, der 51jährige Detlef Wacker, einen Schwächeanfall und mußte vom Notarzt behandelt werden. Im Klinikum Rechts der Isar gelang es offenbar nicht mehr, seinen Zustand zu stabilisieren. Die Polizei teilte am Abend Wackers Tod mit.

Der Verstorbene war seit 2009 Mitglied der BIA und zuletzt, seit Frühjahr 2014, außerdem Münchner Kreisvorsitzender der NPD.

Die BIA wird in der kommenden Woche ihren Versammlungsmarathon rund um die Bayernkaserne fortsetzen. Vier weitere Kundgebungen wurden vom Kreisverwaltungsreferat inzwischen genehmigt, und zwar für Montag und Mittwoch, jeweils 16 und 18 Uhr. Die bruchlose Weiterführung des politischen Kampfes ist auch im Sinne des Verstorbenen, der in der inländerfreundlichen Szene der bayerischen Landeshauptstadt eine große Lücke hinterläßt (Orte und Termine der Versammlungen werden noch bekanntgegeben).