Anfrage vom 20. Januar 2020

Das Thema „unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“ ist ein Dauerthema, auch in der bayerischen Landeshauptstadt und nicht zuletzt unter finanziellen Aspekten. Die Betreuungskosten für sogenannte „unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“ sind in den letzten Jahren drastisch gestiegen. Nach Angaben der „ZEIT“ betrugen sie Anfang 2017 im Durchschnitt 5.250 Euro pro Person und Monat (nach: https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-02/migration-unbegleitete-minderjaehrige-fluechtlinge-kosten; zuletzt aufgerufen: 20.01.2020, 2.10 Uhr; KR). Inzwischen sind sie kräftig gestiegen und liegen zum Beispiel im Bundesland Hessen bei 8.460 Euro monatlich, wie eine Anfrage der AfD bei der Landesregierung ergab. – Das wirft Fragen nach der Entwicklung in der LHM auf.

Ich frage den Oberbürgermeister:

  1. Welche durchschnittlichen Kosten pro Person und Monat verursacht ein sog. „unbegleiteter minderjähriger Flüchtling“ derzeit im Zuständigkeitsbereich der LHM?
  2. Wie viele „unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“ befinden sich aktuell im Zuständigkeitsbereich der LHM?

Karl Richter
Stadtrat

Link zum RatsInformationsSystem der Stadt München (neues Fenster) siehe HIER.