„Widerspruch gegen ‚Multikulti‘ ist nötiger denn je!“

2011-09-10T11:09:31+00:0022. April 2009|

BIA eröffnet Info-Offensive / Beitritte und Strafanzeigen gegen linke Störer

Mit einem gut besuchten Informationsstand am Karlstor hat die Bürgerinitiative Ausländerstopp (BIA) am gestrigen Dienstag eine Informationsoffensive eröffnet, in deren Rahmen in den kommenden Wochen weitere Infostände und verschiedene „Wortergreifungen“ das Münchner Stadtgespräch bereichern werden. Die BIA unterstreicht damit, daß sie ein Jahr nach ihrem Einzug in den Münchner Stadtrat ihre Rolle als politische Speerspitze gegen Überfremdung, Inländerfeindlichkeit und Islamisierung in der bayerischen Landeshauptstadt ernstnimmt und mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen zu dokumentieren imstande ist.

BIA-Stadtrat Karl Richter erklärte dazu: „Vernehmbarer Widerspruch gegen die Zumutungen der multikulturellen Gesellschaft’ ist heute nötiger und aktueller denn je. Angesichts des immer offenkundiger werdenden Scheiterns einer menschenfeindlichen Globalisierungs- und Zuwanderungspolitik ist es auch in München für ein inländerfreundliches, bürgernahes Korrektiv wie die BIA hoch an der Zeit. Das steigende Interesse an unserer Arbeit gibt uns recht!“

Während mehrere Interessenten spontan ihren Beitritt erklärten, konnten Übergriffe aus dem linksextremistischen Spektrum von der Polizei erfolgreich unterbunden werden. Die BIA erstattete wegen Bedrohung, Beleidigung, Aufforderung zu Straftaten, Verstößen gegen das Versammlungsgesetz und Sachbeschädigung Strafanzeigen im zweistelligen Bereich. BIA-Stadtrat Karl Richter sprach den zuverlässig und souverän agierenden Polizeikräften seinen Dank aus.

Presseerklärung als PDF-Datei zum Herunterladen
Bildergalerie von dem BIA-Infostand am Karlstor

Verantwortlich:
Bürgerinitiative Ausländerstopp
Medienbetreuung: M. Augustin
Rathaus
Marienplatz 8
80331 München
Tel. 0176 / 86 15 51 80
augustin@auslaenderstopp-muenchen.de