Pressemitteilung vom 15. März 2020

Jetzt gilt´s – BIA wieder ins Rathaus!

Während die anderen Parteien ihre Wahlkampfaktivitäten corona-bedingt eingestellt haben, endet für die Bürgerinitiative Ausländerstopp (BIA) der Wahlkampf wie geplant erst am Samstag: mit einer letzten Dauerkundgebung mitten in der Münchner Fußgängerzone, in der Neuhauser Straße direkt vor der Michaelskirche. Damit endet nach fast sechs Wochen ein beispielloser Dauer-Wahlkampf, wie er so noch niemals von einer patriotischen Partei in Deutschland geführt worden ist. Parallel zum Straßenwahlkampf wurden in den letzten Wochen viele tausend Flugblätter in zahlreichen Münchner Stadtvierteln verteilt; und selbst die gleichgeschalteten Lokalmedien schafften es nicht, das Tauziehen um den OB-Kandidaten Heinz Meyer, den das Wahlamt für „unwählbar“ erklärte, sowie um einige besonders öffentlichkeitswirksame Werbemittel der BIA unter den Tisch zu kehren. Unter dem Strich war die BIA wochenlang Stadtgespräch und konnte die von von den Etablierten verhängte Schweigespirale erfolgreich durchbrechen.

Am Sonntag nun gilt es: um im Stadtrat für weitere sechs Jahre das Mandat der einzigen authentischen Opposition wahrnehmen zu können, ist die BIA auf breite Unterstützung durch die Münchner Wählerinnen und Wähler angewiesen.

Nota bene: die AfD liegt derzeit in Umfragen bei sechs bis sieben Prozent und dürfte demzufolge ziemlich sicher wieder einziehen. Die BIA hingegen braucht JEDE Stimme.

Patrioten stimmen deshalb am Sonntag für Wahlvorschlag Nr. 11: Bürgerinitiative Ausländerstopp (BIA) – am besten einfach oben die ganze Liste ankreuzen. Weil unsere Stadt auch künftig eine ehrliche, kompromißlos inländerfreundliche Opposition braucht.